Tierheilpraxis Pferdeosteopathie Akupunktur für Pferde
Tierheilpraxis                           Pferdeosteopathie                Akupunktur für Pferde 

Blutegeltherapie beim Pferd

 

Bereits im 5.Jh. vor Christus wurden in Indien Blutegel zu Heilzwecken eingesetzt. Auch die alten Germanen wussten die Blutegel zu nutzen.

Eine Blutegelbehandlung ist nicht wirklich schmerzhaft. 
Der Patient spürt kurz den "Biss", ähnlich wie einen Mückenstich und dann gibt der Blutegel eine anästhesierende Substanz ab, welche sofort zu einer Schmerzunempfindlichkeit führt. Nun saugt der Blutegel Blut aus der Haut und gibt zur gleichen Zeit durch seinen Speichel Enzyme und Wirkstoffe ab.

 

Im Speichel sind unter anderem folgende Wirkstoffe enthalten:

Apyrase, Calin, Destabilase, Eglin, Hyaluronidase, Histamin, Pyavit. 
Diese Wirkstoffe wirken entzündungshemmend, lymphstrombeschleunigend, gefäss-erweiternd und beugen der Blutplättchenverklebung vor. Hirudin ist das wichtigste dieser Wirkstoffe, da es stark gerinnungshemmend ist und somit eine Nachblutung von Stunden bis Tagen verursacht. Hierdurch wird die Entstauung, Entschlackung und Stoffwechselanregung sehr gesteigert. Da die Wunden noch mehrere Stunden leicht bluten, werden sie verbunden. Auch ein Jucken wird einige Zeit zu spüren sein.

Anwendungsgebiete

- Abzesse

- Arthrose

- Prellungen

- Knochenhautentzündung

- Sehnenscheidenentzündung

- Degenerative Erkrankung am Skelett

- Wunden die schlecht heilen

Kontraindikationen

- Pferde, die blutgerinnungshemmende Medikamente erhalten

- Anämische Pferde

- Pferde mit sehr schlechter Gesamtkonstitution

- Pferden bei denen eine Allergie gegen einen der Wirkstoffe besteht

 

Tierheilpraxis

Pferdeosteopathie

Pferdephysiotherapie

Akupunktur für Pferde

 

Claudia Weichert

Breck 1

29614 Soltau

Tel.: 0151-21335100

info@pferdetherapie-heidekreis.de

 

Termine nach Absprache

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pferdetherapie Heidekreis